Die schönsten Wanderungen
Der Ängenleden
Blick auf den Ängsjön
K urz    hinter    Krokbäcken    am    Rottnansee    biegt    eine Schotterstraße    zum        kleinen    Ort    Ängen    ab.    Mit    der Wanderung    kann    man    schon    vorher    am    Flüsschen Ängsälven   an   Punkt   10   der   Wanderkarte   beginnen.   Das Auto   lässt   sich   gut   an   einer   Straßenbucht   abstellen.   Die Karte finden Sie unter:  www.brobygrafiska.sunne.se/
Belohnt wird der Wanderer gleich mit wildsprudelnden Bächen und romantischen Holzbrücken, die über den Ängsälven führen. Der “Ängenleden” ist keine ausgelatschte Wald-Autobahn, sondern ein meist schmaler Wanderweg, der gutes Schuhzeug erfordert, aber auch keine unerfüllbar hohe Anforderungen an den ungeübten Wanderer stellt. Natürlich geht es im Gelände ordentlich auf und ab, sonst wäre es ja langweilig - dafür darf man sich an schönen Ausblicken laben, wenn der Wald sich öffnet.
Die   Beschilderung   der   Wanderpfade   ist   gut,   im Wald    weisen    orange    Punkte    an    Bäumen    den richtigen Weg - verlaufen sollte sich also niemand.
Ab und zu finden sich Tisch und Bank für verdiente Rast und Zwischenmahlzeit
Die Rokkmakkstugan
B egehrte   Anlaufstation   ist   die   nur   im   Sommer   und Winter   (Langlauf-Ski)   geöffnete   Rokkmakkstugan,   die     Kaffee    und    “Wafflor”    anbietet.    In    der    überdachten Grillhütte   darf   man   sich   seine   Steaks   selber   brutzeln und    auf    der    Aussichtsterrasse    die    mitgebrachten Wurststullen     verzehren.     Die     “Fiskekort”     für     den Ängsjön    ist   nur   hier   erhältlich   und   die   Verkaufsstelle nicht   immer   geöffnet;   der   See   gilt   unter   passionierten Anglern   als   besonders   fisch-   und   artenreich.   Petri   Heil dem       Nicht-Wanderer!       Das       Schöne       an       den värmländischen   Wanderwegen   ist   übrigens,   dass   sie so   wenig   touristisch   ausgebaut   sind.   Kein   Nepp   weit und   breit:   Dafür   viel   stille   und   unentgeltliche Arbeit   der Heimatverein - belohnt wird man von der Natur.
Herrliche Aussicht von der Terrasse der “Stuga”
Die Erzgrube in in Södra Ängen
G ar   nicht   weit   von   der   Hütte   führt   der   Wanderweg   über eine   alte   Kupfergrube   aus   dem   18.   Jahrhundert,   deren Ursprünge   vielleicht   noch   viel   älter   sind.   Gefördert   wurden damals    über    7000    Tonnen    Kupfererz    mit    einer    sehr praktischen   Methode:   Großes   Feuer   vor   der   Stollenwand entfachen,    Wasser    aufs    erhitzte    Gestein    gießen    und    - Bumm!   Stein   kaputt!   Man   kann   sich   vorstellen,   wie   sich die   Schweden   ein   Loch   in   den   Bauch   gefreut   haben,   als Nobel   das   Dynamit   erfand.   Die   Gegend   gilt   heute   noch als    erzreich    -    vor    kurzem    wollte    sich    hier    jemand Schürfrechte    für    Gold    erwerben    -    ich    weiß    nicht,    was daraus geworden ist - ich hoffe: nichts.
Trinken sollten Sie das Wasser aus den abgesoffenen Stollen lieber nicht - Essig-Qualität.
Die Ferienhäuser  Rokkmakkstugan Kombinierte Fahrrad- und Wandertour für ganz große Naturliebhaber - Typ: fit und munter (Tagesprogramm)
Die Ferienhäuser
Rokkmakkstugan
Von den Ferienhäusern am Rottnansee bis zum Startpunkt der Wanderung an der Rokkmakkstugan sind es per Fahrrad 12 Kilometer
Impressionen vom Ängsjön
Der Wanderweg “Ängenleden” führt um den Ängsjön und ist 16 km lang; Dauer der Wanderung: ca. 5 Stunden. Zwischen Gräsmark und Västerrottna, kurz hinter Krokbäcken nach Ängen abbiegen (Schotterstraße). Kürzeste Distanz zwischen den Ferienhäusern und Beginn des Wanderweges: 9 km.
In Vorbereitung: Wanderweg Kalvhöjden
Startseite Lage Grundstück Umgebung Aktivitäten Kultur
W er   Värmlands   Wälder   pur   genießen   will,   kann   sich   direkt vom   Ferienhaus   aus   mit   dem   Fahrrad   über   Schleichwege   an den   “schönsten   Wanderweg   Värmlands”,   dem   Ängenleden, “anpirschen”.   Die   “südliche”   Variante   ist   nur   mit   dem   Fahrrad zu   empfehlen;   man   kann   aber   auch   erst   ein   Stück   in   Richtung Gräsmark   fahren   und   nach   3,5   km   in   Borra   nach   Borrsjön abbiegen   und   von   dort   aus   die   Rokkmakkstugan   erreichen; beide   Strecken   sind   etwa   gleich   lang,   die   nördliche   Route   ist aber   einfacher   zu   fahren.   Die      befestigten   Sandwege   sind auch   für   Nicht-Sport-Gestählte   per   Auto   bestens   benutzbar   - und   vor   allem:   schon   die   Tour   um   den   Borrsjön   ist   ein   wahrer Landschaftsgenuss.    Das    Gleiche    gilt    vom    Ängsjön.    Nicht jeder     ist     gut     per     Fahrrad,     und     manchem     fallen     lange Wanderungen   schwer:   Quälen   muss   sich   niemand   -   schon ein   ausgedehnter   Spaziergang   am   See   gibt   immer   wieder neue Ein- und Ausblicke frei. Viel Spaß beim Entdecken!