+++Oslo +      Stockholm+++
Vorschlag für eine Tagestour nach Oslo per Bahn:
W er   gerne   Oslo   besuchen   möchte   und sich   nicht   über   mautpflichtige   Straßen oder       überhöhte       Parkplatzgebühren ärgern    will,    dem    empfehle    ich    eine entspannte   Bahnfahrt   von   Kongsvinger direkt ins Stadtzentrum von Oslo.
D ie   Strecke   bis   zum   norwegischen   Kongsvinger legen    Sie    mit    dem    Auto    zurück.    Die    Route    ist einfach:    Fahren    Sie    in    Richtung    Gräsmark    und biegen   Sie   vorher   in   Richtung   Arvika   ab.   Nach etwa   30   km   biegen   Sie   nach   Charlottenberg   ab und   folgen   dort   der   der   E2   nach   Kongsvinger.   Dort können   Sie   Ihr   Auto   am   Bahnhof   abstellen.   Die Zugfahrt   dauert   etwas   über   eine   Stunde.   Die   Züge verkehren nur Mo-Fr regelmäßig.
Kultur
Oslo -  Stadt der Kontraste
oder in zweieinhalb Stunden zu den Hauptstädten des Nordens
D ie   Doppeltürme   des   Rathauses   sind   das   markanteste Wahrzeichen      Oslos      und      zugleich      Symbol      der norwegischen    Unabhängigkeit    von    Schweden.    Hier findet       auch       die       alljährliche       Verleihung       des Friedensnobelpreises   statt.   Durch   den   Ölboom   hat   das Rathaus   mittlerweise   Konkurrenz   bekommen:   Das   neue Opernhaus!   Ganz   aus   weißem   Marmor   und   Glas   erbaut, liegt   es   wie   eine   treibende   Eisscholle   direkt   am   Hafen und ist architektonisch kaum zu toppen.
O slo   hat   so   viel   zu   bieten,   dass   ich   mich   nur   auf einige   wenige   Themen   beschränken   will   -   und   die meisten    haben    mit    dem    Abenteuergeist    dieser unternehmungslustigen   Nation   zu   tun:   das   Fram- Museum    des    Polarforschers    Fridtjof    Nansen,    das Kontiki-Museum     des     großen     Ethnologen     Thor Heyerdals    und    das    Wikingerschiff-Museum    unter anderem.   Oslo   ist   mit   seinen   650.00   Einwohnern eine   überschaubare   Stadt.   Hafen   und   City   lassen sich     gut     durchschlendern;     die     Mischung     aus Modernität   und   behäbigem   Kaufmanns-Klassizismus ist   ausgewogen;   die   weiten   Grünanlagen   um   den Vigeland-Park   mit   seinen   monumentalen   Skulpturen und   der   sich   zum   Oslo-Fjord   öffnende   Hafen   bieten dem Auge einiges an Erholung und neue Frische.
Abfahrtszeiten von Kongsvinger nach Oslo: 9.52 Uhr - Oslo an: 11.02 Uhr oder Abfahrt: 10.37 - Oslo an: 11.49. Abfahrtszeiten von Oslo nach Kongsvinger: 19.29 Uhr - Kongsvinger an: 20.52 Uhr oder Abfahrt: 20.39  - Kongsvinger an: 21.54
Kontiki - ein Floß treibt über den Atlantik -- dieses Buch des Ethnologen und Abenteurers Thor Heyerdal hat viele begeistert. Als Wissenschaftler ist Thor Heyerdal heute immer noch nicht wohl gelitten, da er seine These, dass Polynesien von Südamerika aus besiedelt worden sei, nicht in der Theorie, sondern in der Sache selber antrat - frevlerischer Weise auch noch erfolgreich.
Mit einem selbstgebauten Floß aus Balsaholz überquert Thor Heyerdal 1947 den Pazifik, um zu beweisen, dass südamerikanische  Indianer auf diesem Weg die Südseeinseln besiedeln konnten. Nach einer 101tägigen Fahrt erreicht er tatsächlich Polynesien. Heute ist dieser Fahrt ein Museum gewidmet
Kontiki-Museum Fram-Museum
Die Fram - Legende des Eismeeres
Die   Geschichte   des   Expeditions- schiffes    Fram    ist    untrennbar verbunden   mit   dem   Wagemut   der beiden     Polarforscher     Fridtjof Nansen und Roald Amundsen
A ls   Ende   des   18.   Jahrhunderts   der Wettlauf    um    die    Entdeckung    des Nordpols           begann,           wollte Grönlandexperte     Fridtjof     Nansen der      Erste      sein,      der      seine Fahnenstange   ins   Eis   rammte.   Er war     überzeugt,     dass     ihn     ein nordwestlicher     Meeresstrom     bis dicht   an   den   Nordpol   herantragen würde.   Seine   Absicht   war,   sich   in einem   speziell   konstruierten   Schiff im   Packeis   einfrieren   zu   lassen   und den       Rest       der       Strecke       in Hundeschlitten         zurückzulegen. Gesagt      -      getan:      Die      Fram (deutsch:   vorwärts)   wurde   auf   Kiel gelegt   und   mit   einem   70   cm   dicken Rumpf    versehen,    der    in    Keilform konstruiert            wurde,            um unbeschadet          vom          Packeis emporgehoben zu werden.
I m   Jahr   1893   verließ   Nansen   mit   seiner Crew        für    fünf    Jahre    Norwegen.    Den Nordpol   enteckte   er   nicht,   aber   er   kam   ihm mit   seinen   Hundeschlitten   schon   ziemlich nahe.   Das   Bild   der   eingefrorenen   Fram   ging um     alle     Welt.     Die     Fram     hatte     ihre Eistauglichkeit   bewiesen   und   stand   für   das nächste   Abenteuer   bereit   -   diesmal   unter der    Führung    von    Roald    Amundsen,    der jedoch   seine   Route   zum   Nordpol      abbrach, als   er   erfuhr,   dass   Robert   Peary   ihm   dort zuvorgekommen     war.     Amundsen     nahm schleunigst    Kurs    Richtung    Antarktis,    um seinen    neuen    Konkurrenten    Robert    Scott wenigstens   am   Südpol   zuvorzukommen.   Es ist   ihm   gelungen,   auch   wenn   das   tragische Ende     von     Robert     Scott     seinen     Erfolg überschattete. Das Fram-Museum liegt gleich neben dem Kontiki-Museum, und es gibt viel zu sehen.
Die Fahrten der Fram
Wikingerschiff- Museum
Das Vikingskipshuset - stolze Vergangenheit, verblichener Ruhm
I m   Wikingerschiff-Museum   sind   die   am   besten   bewahrten   Wikingerschiffe   der   Welt   zu   sehen.   Die   Schiffe   stammen   aus dem   9.   Jahrhundert   und   wurden   in   drei   großen   Häuptlingsgräbern   gefunden,   wo   sie   für   die   letzte   Reise   ins   Totenreich mitgegeben   wurden.   Auch   die   Grabbeigaben   sind   von   unschätzbaren   Wert:   Gerätschaften,   Werkzeuge,   kleinere   Boote, Schlitten und Textilien gewähren einen Einblick in die Lebensweise unserer nordischen Verwandten.
Das Museum befindet sich gleich im Anschluss an das Fram- und Kontiki-Museum
Norskfolke-Museum
Norskfolkemuseet - eines der größten Freiluftmuseen der Welt Sage und schreibe 155 Gebäude erwarten den hoffentlich nicht erschöpften Besucher
D as     Norskfolke-Museet     liegt     auf dem     gleichen     Gelände     wie     die vorherigen   Museen   und   ist   wie   diese mit     der     Buslinie     30     (Haltestelle Folkemuseet)     zu     erreichen.     Das Museum   hat   eine   lange   Tradition   und bietet      einen      fast      vollständigen Einblick in die norwegische Kultur.
D as     meistfotografierte     Objekt     ist sicherlich   die   Stabkirche   aus   dem   12. Jahrhundert.   Ein   altes   Dorf   lässt   sich besichtigen,   und   im   Sommer   werden alte   Handwerkstechniken   vorgeführt. Die          Ausstellungsvielfalt          von Volkskunst und Trachten ist enorm.
Nach   etlichen   Museumsbesuchen   ist   der   Geist   müde   und   der Magen verlangt nach etwas Warmen - Zeit für die Auszeit.
Man     könnte     sich     mit einem   Lunchpaket   an   die Seeseite    der    modernen Oper   verziehen   und   eine frische Brise einatmen...
Das    Restaurant    Holmenkollen     bietet    nicht    nur eine   wundervolle   Aussicht,   sondern   auch   eine   gute Küche.   Die   Busfahrt   von   der   Sentralstasjon   bis Holmenkollen   dauert   28   Minuten   und   man   sieht noch etwas von der Stadt Oslo.
...oder    zur    Sprung- schanze      Holmenkollen hochfahren    und    den Ausblick      über      die Stadt genießen.
Die Sprungschanze  bietet im Sommer immerhin einen Skisprung-Simulator!!!
E inen     Stadtbummel     am     Nachmittag sollte   man   sich   nicht   entgehen   lassen. Sehr        empfehlenswert        ist        die Shoppingzone   “Aker   Brygge”   direkt   am alten   Hafen.   Stadtmüde   kann   man   sich auch   in   Cafès   und   Restaurants   erholen. Vielleicht     langt     es     noch     zu     einem Besuch     der     Akershus-Festung.     Aber verpassen Sie den Zug nicht!
Stadtbummel Startseite Lage Grundstück Umgebung Kultur Aktivitäten
Das     Kontiki-Museum     liegt     auf     der Museums-Halbinsel       Bygdoy       etwas unterhalb   des   Stadtzentrums   und   ist vom    Zentralbahnhof    mit    der    Buslinie 30     in     zehn     Minuten     zu     erreichen. Ausgestellt   sind   nicht   nur   die   Kontiki, sondern   auch   die   Schiffe   Ra   und   Tigris weiterer Expeditionen Thor Heydals.
Hier Richtung Arvika
weiter nach Stockholm uuu