Regentage spezial
Das “Fordonsmuseum” in Torsby
Öffnungszeiten:  Werktags        10.00-17.30 Uhr  Wochenende:   12.00-17.00 Uhr
Bei   Regenwetter   muss   man   sich   etwas   einfallen   lassen,   wenn   man   nicht   lieber   am   Kamin   sitzt   oder   als beherzter   Aktiv-Urlauber   seine   Super-Hightech-Allwetter-Kleidung   spazieren   führt   --   ein   Besuch im   Automuseum   und   Finnkultur-Zentrum   von   Torsby   wäre   eine   Alternative,   zumal   er   sich   vor   Ort   mit der Einnahme von Kaffee und Kuchen elegant verbinden lässt.
Henry Fords T-Model lässt grüßen
Eine kleine        Museumstour
Es   darf   ruhig   nostalgisch   zugehen   - die   Oldtimer   geben   es   ja   her.   Vom Buick   aus   dem   Jahr   1934,   Modellen von       Chrysler,       Chevrolet       und Peugeot   bis   hin   zu   diversen   Ford-T- Varianten    und    einem    Feuerwehr- Auto   ist   das   Museum   gut   bestückt. Von    einem    Opel    P4    erinnere    ich, dass    ihn    mein    Großvater    gefahren hat.   Besonders   angetan   hatte   es   mir allerdings     das     feuerrote     Harley- Davidson Gespann.
Buick mit Dame
Elchpark Ekshärad Zurück zu Aktivitäten Leineweberei Klässbol Startseite Baden in Torsby Wenn wir schon einmal in Torsby sind...  können wir uns den Ort auch gleich anschauen... Torsby ist eine typisch schwedische Kleinstadt, in der sich traditionelle Holzbauweise und sachliche Moderne miteinander mischen. Der Wille zur Verschönerung ist unübersehbar: Asphalt weicht der Pflasterung und im Frühjahr wird der Ort liebevoll mit Blumen geschmückt. Zumindest drei weitere Pluspunkte hat Torsby aufzuweisen:  A: Der Flugplatz - morgens in einem 16-sitzigen Propellerflugzeug nach Stockholm und abends wieder zurück, ist das nichts? Von hier können Sie auch privat bei uns im Motorsegler mitfliegen und einen unvergesslichen Blick über Värmlands Seenlandschaft genießen (muss kein Regentag sein - Anruf genügt.)   B: Das Schwimmbad - es ist einfach wundervoll und für Regentage ideal (siehe auch: Baden in Torsby). C. Der Skitunnel - er hat das ganze Jahr geöffnet, ist aber etwas für besondere Sport-Liebhaber. Natürlich ist der “Charme“ der 50er und 60er Jahre nicht ganz zu übersehen - aber ehrlich: Wo gibt es in Deutschland noch ein Kino “Stjärnan”, das dermaßen in der Zeit stehen geblieben ist? Drinnen werden übrigens 3D-Filme abgespielt.
Das     Fordonsmuseum     ist     in     einem Nebengebäude    des    alten    Gutshofes untergebracht     und     teilt     sich     die gleichen   großzügigen   Parkanlagen   des ehemaligen     Privatbesitzes.     Bis     vor kurzem   fanden   hier   die   Exponate   des Finnkulturzentrums        ihren        Platz. Inzwischen      wird      das      Haupthaus renoviert,   und   die   Finnkultur   ist   nach Lekvattnet         hinüber         gewandert. Lustwandeln lässt sich im Park allemal.
Ein Abstecher von Torsby nach Lekvattnet
W enn   Sie   von   Torsby   aus   die   E16   in   Richtung   norwegische   Grenze fahren,   stoßen   Sie   bald   auf   ein   großes   Holzschild   “Finnskogen”.    Nun befinden   Sie   sich   im   alten   Siedlungsgebiet   der   Finnen,   das   bis   weit   nach Norwegen   hinreicht.   Die   alten   Finnwälder   sind   längst   abgeholzt,   aber neue    nachgewachsen    -    der    Waldreichtum    ist    also    geblieben.    Wenig geblieben   ist   von   der   alten   Finnkultur   -   die   alten   Höfe   Ritamäki   und Kvarntorp   sind   schon   fast   die   letzten   Zeugen   der   alten   Siedler.   Sie können   diese   besuchen,   indem   Sie   gleich   hinter   dem   Ort   Lekvattnet   in Richtung   Simonstorp   abbiegen;   die   Lage   der   Höfe   ist   ausgeschildert und   Bewirtung   gibt   es   im   Sommer   auch.   Aber   besuchen   Sie   vorher   den “Hembygdsgård”   kurz   vor   Lekvattnet   und   natürlich   das   kleine   Museum im Ortskern selber, das “Finnskogscentrum”. Öffnungszeiten vom 1. Juni bis 31. August:    11-17 Uhr
D as    Finnskogscentrum    ist    recht    eigenwillig    gebaut    -    oder besser     gesagt:     umbaut,     da     das     Kerngebäude     aus     der ehemaligen    Grundschule    besteht    und    mangels    Schüler    nun umgewidmet   wurde.   Wer   die   Gegenstände   genauer   betrachtet, wird   staunen,   was   sich   allein   aus   dem   Rohstoff   Birke   alles herstellen lässt: Schuhe, Rucksäcke, Butterdosen etc.
Musealer    Aufwand    in    signalgrün    - über Geschmack lässt sich streiten.
Was sich an wegesrand so alles auftut...
A uf   halbem   Wege   übersieht   man   leicht   die   “Galleri   Mellanbråten” eines   Kunsthandwerkers,   der   auf   seiner   Aussichtsterrasse   auch Kaffee   ausschenkt;   man   sollte   aber   nicht   Montags   vorbeischauen, da  an diesem Wochentag Kunst geschaffen wird...
F lickenteppiche   gibt   es   natürlich   auch   bei   IKEA   -   aber   ich   glaube   nicht, das   “Birgittas   Väv”   ihre   Teppiche   in   China   herstellen   lässt   -   würde   mich schon     enttäuschen...     die     Preise     entsprechen     jedenfalls     solider Handarbeit - nicht nur am Regentag eine Empfehlung.
Der Hembygdsgård Karmenkynna Öffnungszeiten: 11-18 Uhr vom 1. Juni bis 31. August
D er   kleine   Museumshof   “Karmenkynna”   liegt   kurz   vor   Lekvattnet, bzw.    22    km    westlich    von    Torsby    und    besteht    aus    mehreren historischen   Gebäuden.   Natürlich   können   Sie   hier   die   finnische “Holzfäller-Mahlzeit”    Motti    och    Fläsk     bekommen    oder    einfach “Wafflor”. Scheint die Sonne, dürfen Sie draußen sitzen...
D en   Ort   Lekvattnet   mag   nicht   die   Schönheit   drücken   -   keine   Seltenheit   bei   schwedischen   Ortschaften   -   aber   das   drumherum   ist einfach   bezaubernd   und   die   Hauslagen   am   Lekvatttnetsjön   mit   ihren   großzügig   geschnittenen   Grundstücken   sind   auch   nicht   zu verachten.   Wer   ein   Boot   direkt   am   eigenen   Strand   liegen   hat,   übersieht   dezent   die   Durchgangsstraße,   deren   Verkehrsaufkommen sowieso   nicht   der   Rede   wert   ist.   Wie   immer   liegt   die   Holzkirche   an   einem   besonders   schönen   Platz   und   ist   vom   See   aus   immer   gut sichtbar.   Lekvattnet   ist   von   immens   weiten   Wäldern   umgeben,   in   denen   die   dichteste   Wolfspopulation   Schwedens   zu   Hause   ist. Lohnenswert   sind   Abstecher   über   kilometerlange   Schotter-   oder   Sandwege,   die   an   einsame   Gehöfte   vorbeiführen   oder   an   vierzig Meter hohe Fichten, die in Tallagen nach Licht suchten und einfach weiter emporwuchsen; wer neugierig ist, sieht viel. Alle Bilder sind am Lekvattnetsjön entstanden - der See hat viele Gesichter